VDMA Metallurgy – gewappnet für den Technologiewettbewerb der Zukunft

VDMA

Der neue Fachverband Metallurgy packt Zukunftsthemen an wie die Digitalisierung von Wertschöpfungsketten und die Integration neuer Geschäftsmodelle - wichtige Herausforderungen für die Branche des metallurgischen Anlagenbaus.

Nicht erst seit Gründung des VDMA Fachverbandes Metallurgy im vergangenen November setzen sich Gießereimaschinenhersteller, Hütten- und Walzwerkeinrichter und die Hersteller von Thermoprozesstechnik im VDMA für gemeinsame Ziele ein. Die Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs werden die Maschinen- und Anlagenbauer in der Metallerzeugung und Metallverarbeitung nun aber noch intensiver mit vereinten Kräften angehen. „Der neue Fachverband Metallurgy öffnet Wege, die vielseitige Chancen für alle Fachbereiche bringen“, resümiert Dr. Ioannis Ioannidis, Sprecher der Geschäftsführung und CEO der Frech Gruppe, der vom Metallurgy-Vorstand zu seinem Vorsitzenden gewählt wurde.

In diesem Sinne soll 2018 die gemeinsame Arbeit auf den Feldern technologische Innovation, Geschäftsmodellentwicklung und Marktanforderungen weiter vorangetrieben werden. „Wichtige Zukunftsthemen wie die Digitalisierung von Wertschöpfungsketten und die Integration neuer Geschäftsmodelle können nun vernetzt angepackt werden“, betont Dr. Timo Würz, Geschäftsführer VDMA Metallurgy. Daraus ergäben sich beispielsweise Arbeitspakete mit Bezug zur Internationalisierung von Standards und Normen oder zu den Anforderungen für mehr Energie- und Ressourceneffizienz. Auch wichtige Entwicklungen in Anwenderindustrien und auf den Exportmärkten werden fortan im Hinblick auf synergetische Aspekte analysiert, um wo möglich, zusätzliche Potenziale zu erschließen. Solche Potenziale sieht Würz beispielsweise in der Entwicklung von Enabler-Technologien für hochleistungsfähige Werkstoffgüter oder bei der Integration generativer Fertigungsverfahren, wobei dies neben Metallen auch weitere Werkstoffe einschließen kann.

Mit der neuen schlagkräftigen Organisation sieht Würz VDMA Metallurgy gut gewappnet für die Herausforderungen im internationalen Wettbewerb.